Willkommen

Die UN als globaler Beauftragter für die Schaffung und Durchsetzung von Menschenrechten hat die Forderungen von Menschen mit Behinderungen nach gleichberechtigter Teilhabe aufgenommen und sie durch die Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) weltweit auf die politische Tagesordnung gesetzt. 2009 von der Bundesrepublik Deutschland ratifiziert, hat die UN-BRK ein völlig neues Politikverständnis geschaffen da sie eine größtmögliche Selbstbestimmung und aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben durch Herstellung von Barrierefreiheit fordert.

Nach dem Bund hat das Land Sachsen-Anhalt, orientiert an der Zielstellung der UN, einen Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK im Jahre 2013 erlassen. Auf dessen Basis erarbeitete der Beirat für Menschen mit Behinderungen (BMB) des Landkreises Anhalt-Bitterfeld eine entsprechende Vorlage, welche am 5. Juni 2014 unter dem Motto "Deutschland wird inklusiv - wir sind dabei" vom Kreistag Anhalt-Bitterfeld beschlossen wurde und sich seit dem in der Umsetzungsphase befindet.

Die Umsetzung des Landkreisaktionsplanes ist dabei Aufgabe des Kommunalen Behindertenbeauftragten der durch das ESF-geförderte Projekt 'Örtliches Teilhabemanagement' sowie den Beirat für Menschen mit Behinderungen unterstützt wird. Nachfolgend ist eine Kurzübersicht der Zuständigkeiten.

Kommunaler Behindertenbeauftragter

Die Umsetzung des Landkreis-Aktionsplanes ist hauptamtliche Aufgabe des Kommunalen Behindertenbeauftragten (KBB), Herrn Unbehau (i.V. Frau Schütze, seit 01.04.2017).
Der KBB ist unter anderem für folgendes Leistungsangebot zuständig:

  • Persönliche Beratung und Information von Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen
  • Ansprechpartner für alle zu den Themen Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, Barrierefreiheit im öffentlichen Lebensraum sowie Hilfen für Menschen mit Behinderung
  • Anlaufstelle für Anregungen und Beschwerden von Menschen mit Behinderung oder deren Interessenvertreter mit dem Ziel Defizite und Bedarfe zu erkennen, entsprechende Maßnahmen zu initiieren und im Bedarfsfall zwischen Entscheidungsträgern und Menschen mit Behinderung zu vermitteln
Kontakt:
Ralph-Dieter Unbehau (i. V. Beate Schütze)
Kommunaler Behindertenbeauftragter
Tel: 03493 341 - 824
Email: beate.schuetze@anhalt-bitterfeld.de
Sprechzeiten: Nach Terminvereinbarung

Mehr…


Beirat für Menschen mit Behinderung

Im Zuge der Gebietsreform hat sich im Juni 2007 der Beirat für Menschen mit Behinderung des Landkreises Anhalt Bitterfeld gegründet und setzt sich aus Vertretern verschiedener Behindertenorganisationen, Vertretern der freien Wohlfahrt, der kommunalen Politik und der Verwaltung zusammen.
 
Das gemeinsame angestrebte Ziel ist die Herstellung gleichwertiger Lebensbedingungen für alle Menschen durch die Gestaltung eines Lebensraumes, in dem sich alle Menschen, mit und ohne Behinderung, frei bewegen und entfalten können und niemand auf Grund seiner Behinderung ausgegrenzt wird. Im Zentrum der Aktivität stehen dabei die Vermeidung und der Abbau bestehender Barrieren.

Kontakt:
Joachim Heinrich
Vorsitzender: Sprecherrat des BMB
Tel: 03493 42675
Tel: 0172 7557467
Email: heinrich-joachim@t-online.de

Mehr…


Örtliches Teilhabemanagement

Das Projekt "Örtliches Teilhabemanagement im Landkreis Anhalt-Bitterfeld" hat das Ziel eine deutliche Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen sowie die Beseitigung bestehender Teilhabedefizite zu erreichen.

Als zentrale Ansprechpartner der Kommunen und Initiativen haben die Örtlichen Teilhabemanager folgende Aufgabenfelder:
  1. Bestandsaufnahme und Analyse der bestehenden Teilhabedefizite im Landkreis
  2. Unterstützung von bestehenden- und ggf. Bildung von neuen Netzwerken
  3. Umsetzungsbegleitung von Gemeinde-spezifischen Aktionsplänen und Maßnahmen
  4. Sensibilisierung der Öffentlichkeit zum Thema Inklusion sowie Öffentlichkeitsarbeit mit gezieltem Erfahrungsaustausch

Kontakt:
Felix Liersch
Örtlicher Teilhabemanager
Tel: 03496 60 - 1021
Fax: 03496 60 1303
Email: felix.liersch@anhalt-bitterfeld.de 
Sprechzeiten: Nach Terminvereinbarung

mehr ...



Zurück | drucken