Sprungmenü Springe zu den Hinweisen zur Barrierearmut Springe zur Leichten Sprache Springe zum Suchfeld Springe zum Hauptinhalt Springe zu den Kontaktinformationen

Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung

Im April 2017 ist das neue Bundesprogramm “Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestartet.

Gute Kindertagesbetreuung ermöglicht gleiche Startbedingungen für alle Kinder. Bisher profitieren jedoch nicht alle Familien gleichermaßen von früher Bildung. Das Programm fördert deshalbniedrigschwellige Angebote, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten, begleiten und Hürden abbauen.

Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat für die Umsetzung des Bundesprogramms selbst eine Koordinierungs- und Netzwerkstelle eingerichtet und drei freie Träger als Projektpartner gewinnen können. Das sind die Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg, die Evangelische Kirchengemeinde St. Jakob Köthen und seit Aufust 2018 die ESO Schulen Bitterfeld/Wolfen.

Die Angebote richten sich gezielt an Familien, die bisher nur unzureichend von der Kindertagesbetreuung erreicht werden, wie z.B. an Familien mit finanzieller, familiärer bzw. sozialer Benachteiligung sowie an Familien mit Fluchterfahrung.

Die Familien sollen u. a. über die Möglichkeiten der frühen Bildung in Deutschland aufgeklärt werden und Einblick in das System der Kindertagesbetreuung erhalten. Vorurteile gegenüber den Kitas und Kindertagespflegestellen sollen abgebaut werden.

So erhalten die Familien z. B. bei "Beratungsangeboten" einen Einblick in den Kita-Alltag oder knüpfen Kontakte in gemeinsamen "Krabbelgruppen" oder "Eltern-Kind-Cafés". Diese und weitere Veranstaltungen stehen auf dem Plan und werden vielerorts hier im Landkreis erprobt und umgesetzt.

Ebenso ermöglicht das Bundesprogramm die Qualifizierung von Fachkräften. So wird es beispielswei-se Seminare für ErzieherInnen geben zum Themenfeld Flucht und Asyl oder interkulturelle Kompetenzen.

Von 2017 bis 2020 erhält der Landkreis Anhalt-Bitterfeld dafür vom Bundesinnenministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Fördermittel in Höhe von bis zu 150.000 Euro im Jahr.